Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland

Anna-Louisa-Karsch-Str. 2
Berlin, D-10178, 
Germany
http://www.forschungsfabrik-mikroelektronik.de
  • Booth: A4504


Visit our One-Stop Shop for Technologies and Systems!

The Research Fab Microelectronics Germany (FMD) is a cross-location cooperation that links the research and development infrastructure and the technological know-how of eleven Fraunhofer institutes from within the Group for Microlectronics, as well as the two Leibniz institutes FBH and IHP.

We offer the entire added-value chain for micro and nanoelectronics from a single provider. 


 Press Releases

  • At SEMICON Europa FBH will present a compact atmospheric plasma source in operation and further developments based on III-V electronics

    Berlin, October 16, 2018

    At the SEMICON Europa trade fair in Munich, the Ferdinand-Braun-Institut (FBH) will showcase new developments at the joint stand of »Research Fab Microelectronics« in hall A4, stand 504 from 13 to 16 November 2018.

    Among others, the Berlin-based Leibniz institute will present a compact atmospheric plasma source that is suitable, for example, for the treatment of surfaces and for integration into production or process equipment. Test surfaces will be activated on-site in order to prepare them for printing or coating. The source in the 2.45 GHz ISM band comprises a microwave power oscillator, a resonator for plasma excitation and the control electronics, all integrated in a compact housing. Supply of the plasma medium (air, oxygen, argon, ...) and the cooling medium is flexible so that the source can be tailored both for manual use (e.g. in medicine) and for application in production or process machines (e.g. printing, coating systems). The plasma source achieves an output power in the plasma of around 20 W, which is sufficient for many applications. 

    In addition, an all-in-one pulse light source (PLS) will be shown that combines two core competencies of FBH: customized diode lasers for pulse generation combined with optimized high-speed driver electronics. PLS delivers high-precision pulses in the picosecond and nanosecond range with nano-joule energies. Pulse energy, pulse width, pulse spacing and repetition frequencies can be flexibly adapted. The laser system offers freely selectable repetition frequencies from the Hz to the MHz range and pulse peak powers of up to 50 watts. Via computer control, the all-in-one system can be operated in several pulse modes. Moreover, it can be easily integrated into various laser systems. 

    FBH will also present the demonstrator of a potential-free differential probe head for measuring high currents. With this measuring adapter for oscilloscopes, differential electrical signals in the frequency range from DC to over 1 GHz can be measured galvanically isolated – even when superimposed by a high common-mode voltage. Another exhibit will be heterointegrated chips for terahertz applications, which combine the advantages of two technology worlds at chip level: the high output power of indium phosphide with the complexity of silicon technology. 

    Visit us at the joint booth of »Research Fab Microelectronics« (FMD) in hall A4, booth 504 (November 13.-16., 2018), Messe München.

    Download the press release here.

    The corresponding press photos are available here for download. Please observe the copyright.

    Contact
    Petra Immerz, M.A.
    Communications Manager
    Ferdinand-Braun-Institut
    Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik
    Gustav-Kirchhoff-Straße 4
    12489 Berlin

    phone 030.6392-2626
    fax 030.6392-2602
    Email: petra.immerz@fbh-berlin.de
  • Einfacher Zugang zu Zukunftsentwicklungen. Ein bundesweit koordiniertes Netzwerk an Technologie-Know-how. Die komplette Innovationskette der Mik-roelektronik aus einer Hand. Dafür steht die Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (FMD). Besuchen Sie uns auf der SEMICON Europa in München (13. bis 16. November) und lernen Sie unser Leistungsangebot kennen.


    Mit Exponaten am Stand vertreten sind die drei Kooperationspartner der FMD: der Fraunhofer-Verbund Mikroelektronik, das Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) und das Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik (IHP).


    Kompakte atmosphärische Plasmaquelle

    Das Leibniz FBH zeigt unter anderem eine kompakte atmosphärische Plasmaquelle, die sich zum Beispiel für die Behandlung von Oberflächen und zur Integration in Produkti-ons- oder Prozessmaschinen eignet. Vor Ort werden beispielhaft Test-Oberflächen akti-viert, um sie etwa zum Drucken oder Beschichten vorzubereiten. Die Quelle im 2,45 GHz-ISM-Band besteht aus einem Mikrowellen-Leistungsoszillator, einem Resonator zur Plasma-Anregung und der Ansteuerelektronik, die gemeinsam in einem kompakten Gehäuse integriert sind. Die Zufuhr des Plasma-Mediums sowie des Kühlmediums ist so flexibel realisiert, dass die Quelle sowohl händisch eingesetzt wie auch in Fertigungsan-lagen integriert werden kann.


    Zudem ist eine All-in-One-Pulslichtquelle zu sehen, die hochpräzise Pulse im Piko- und Nanosekundenbereich mit Nanojoule-Energien liefert. Pulsenergie, -weite, und -abstand sowie Wiederholfrequenzen lassen sich dabei flexibel anpassen. Das Lasersys-tem bietet frei wählbare Folgefrequenzen vom Hertz- bis in den Megahertz-Bereich und Pulsspitzenleistungen von bis zu 50 Watt.

    Intelligente Bauteile für Werkzeugmaschinen
    Um eine prozessgesteuerte Zustandsüberwachung an bisher nicht oder nur schwer zugänglichen Positionen von Maschinen und Anlagen vornehmen zu können, sind im Maschinenbau neue Herausforderungen zu lösen: Die dafür benötigte Infrastruktur – miniaturisierte, vernetzte und energieeffiziente Informations- und Kommunikations-technik – muss zu maßgeblichen Teilen direkt in die Strukturen von Antrieben oder Werkzeugkomponenten integriert werden. Hierzu konzipiert, entwickelt und erprobt das Leistungszentrum »Funktionsintegration für die Mikro- und Nanoelektronik« mit den beteiligten Fraunhofer-Instituten die Integration von Sensoren und Aktoren in Ma-schinen am Beispiel eines Kugelgewindetriebes (KGT) durch die Implementierung eines Sensorringes.

    Innovative Sende- und Empfangssysteme des IHP
    Das IHP – Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik präsentiert einen Radar-Chip mit acht integrierten Sende- bzw. Empfangsantennen, der bei einer Frequenz von 120 GHz arbeitet. Dieser findet z. B. bei der Gestikerkennung (beispielsweise Handbewe-gungen) im Nahbereich Anwendung. Zum anderen wird ein Sende- und ein Empfangschip gezeigt, mit dem man schnelle Datensignale (mind. 56 Gigabit pro Sekunde) über ein optisches Glasfaserkabel übertragen kann. Mit diesen Chips können große Daten-mengen zwischen den Servern in einem Datencenter (max. 2km Faserlänge) in sehr kurzer Zeit übertragen werden.

Categories


Send Email

Type your information and click "Send Email" to send an email to this exhibitor. To return to the previous screen without saving, click "Reset".